Chinesische

Arzneimitteltherapie

Chinesische Arzneimitteltherapie

Die chinesische Arzneimitteltherapie gehört zu den wichtigsten Therapieformen der TCM und wird als Kaiserdisziplin bezeichnet. Oft auch "Kräuter- oder Phytotherapie" genannt stellt sie eine gute Alternative zu syntherischen Medikamenten dar.

Der Ursprung der chinesischen Heilkräuter stammt von ca. 2800 v.Chr. wo hunderte von Ärztegenerationen dieses Wissen weiter entwickelt haben. Rund 500 verschiedene Arzneimittel werden heute verwendet.

Medizin aus der
Natur

Was beinhalten chinesische Arzneimittel?

Die grösste Gruppe der heute verwendetet Substanzen bilden Pflanzenarten wie Wurzeln, Rinden, Hölzer, Zweige, Blüten, Früchte und Samen. Unter dem Sortiment befinden sich auch Minerailien sowie wenig tierische Substanzen. Die Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs werden nur nach Absprache mit dem Patienten verwendet.

Einzelne Mittel der Chinesches Medizin sind aus der Küche bekannt, wie etwas Kardamon, Fenchelsamen, Zmit und Ingwer. Diese Mittel sind in der Schweiz als Nahrungsmittel eingestuft. Der grösste Teil jedoch, sind als Medizin eingestuft und dem Laien üblicherweise nicht geläufig. 

Die Kunst der Chinesischen Medizin besteht darin, die Kräuter individuell für den Patienten zu einer wirkungsvollen Mischung zusammenzustellen.

Jedes Mittel hat seine eigene Wirkungsweise im System der Chinesischen Medizin. Die Kräuter werden nach ihrer Temperatur und Geschmacksrichtung in Klassen eingeteilt. Ausgerichtet auf das Krankheitsmuster, werden verschiedene Heilkräuter kombiniert. Die eingesetzten Mittel erfüllen unterschiedliche Funktionen. Hauptanteile sind für den Therapieeffekt (Hauptbeschwerde) verantwortlich, zahlreiche "Nebenrkäuter" unterstützen die Wirkung, fördern die Aufnahmefähigkeit oder mildern mögliche Nebenwirkungen. 

Äussere Anwendung

Chinesische Arzneimittel werden auch Salben, Pasten und Lotionen für die äussere Anwendung verschrieben. Bei Sportverletzungen, Frakturen, nicht heilenden Wunden, Hautkrankheiten u.v.m.

 

Anwendungsform

Nach Ausstellung des Rezeptes wird die Kräutermedizin wird in einer Apotheke abgeholt. Die Kräuter werden in Form von Granulat Extract verarbeitet welches in Wasser aufgelöst wird und wie ein Tee eingenommen wird. 

Ebenfalls kann bei Wunsch, das Pulver in Form von Tabletten gepresst werden.

In China war die Ursprüngliche Anwendungsform die Rohkräuter auszukochen und als eine Art Suppe frisch einzunehmen. Der einfachheitshalber wird in Europa oft das Granulat verwendet.

 


 

Chinesische Arzneimittel bzw. "Phytotherapie" werden aus der Zusatzversicherung für Alternativmedizin übernommen. Bitte klären sie vorab eine Kostenübernahme mit Ihrem Versicherungsunternehmen.