top of page

PMS verstehen und bewältigen

Aktualisiert: 14. Apr. 2023

Das Prämenstruelle Syndrom (PMS) betrifft viele Frauen und kann in der Zeit vor der Menstruation zu unterschiedlichen körperlichen und psychischen Beschwerden führen. Die Ursachen des PMS sind bislang nicht vollständig erforscht, es wird jedoch vermutet, dass hormonelle Veränderungen im Körper eine Rolle spielen. Die Symptome können von Frau zu Frau sehr unterschiedlich ausfallen und reichen von Kopfschmerzen und Bauchschmerzen über Stimmungsschwankungen bis hin zu Schlafstörungen oder Übelkeit. Um die PMS zu lindern, greifen viele Fraue auf die Einnahme von Schmerzmitteln zurück, die die Beschwerden wie Krämpfe oder Kopfschmerzen reduzieren können. Auch pflanzliche Mittel wie Johanniskraut oder Mönchspfeffer werden oft eingesetzt, um das PMS zu behandeln.





Natürliche Methoden um PMS zu lindern


Eine weitere Möglichkeit, das PMS zu lindern, ist Sport und Bewegung. Regelmäßige körperliche Aktivität kann dazu beitragen, die Durchblutung zu verbessern und den Stoffwechsel anzukurbeln, was Schmerzen und Krämpfe reduzieren kann. Auch psychische Beschwerden wie Reizbarkeit oder Nervosität können durch Sport abgebaut werden. Bei der Wahl der Sportart sollte man jedoch darauf achten, dass sie nicht zu anstrengend ist und den Körper nicht zusätzlich belastet. Da jeder Mensch über eine andere körperliche Fitness verfügt ist, es hier sehr wichtig, dass man einer körperlichen Betätigung nachgeht, die für einen angemessen ist. Je nach Leistungsfähigkeit können Spaziergänge und Yoga bis zu leichtem Ausdauersport empfohlen werden.


Stress und Hektik reduzieren: Genügend Zeit für Malzeiten einplanen, um in Ruhe Essen zu können, kann einen aufgetriebenen Bauch und Blähungen vorbeugen. Generelle Zeit für schöne Dinge nehmen, ist in dieser Zyklusphase sehr wichtig. Entspannungsübungen wie Yoga oder Meditation können dazu beitragen, Stress abzubauen und die psychischen Beschwerden des PMS zu reduzieren.


Ein Vollbad oder Fussbad mit Lavendelöl kann unseren Geist beruhigen und sorgt für Entspannung.


Tees aus Pfefferminztee, Eisenkrauttee und chinesischer Rosenblütentee sind empfehlenswert.



PMS in der chinesischen Medizin


In der TCM wird das PMS als ein Ungleichgewicht im Körper betrachtet, das durch eine Stagnation des Qi (Lebensenergie) im Unterleib verursacht wird.


Neben den oben erwähnten natürlichen Methoden zur Linderung der PMS, ist die Akupunktur eine wirksame Behandlungsmethode. Dabei werden dünne Nadeln an spezifischen Punkten des Körpers platziert, um den Fluss des Qi zu harmonisieren und den Körper ins Gleichgewicht zu bringen. Die Akupunktur kann dazu beitragen, Schmerzen und Krämpfe im Unterleib zu reduzieren, die Stimmung zu verbessern und den Körper insgesamt zu entspannen. Auch die chinesische Kräutermedizin wird oft zur Behandlung von PMS eingesetzt. Die Kräuter sollen dazu beitragen, das hormonelle Gleichgewicht wieder herzustellen.


Studien haben gezeigt, dass die Akupunktur die Freisetzung spezifischer Neuropeptide fördern kann, indem sie das zentrale Nervensystem stimuliert und wichtige physiologische Effekte hervorruft, sogar Selbstreparaturmechanismen aktiviert und dadurch die Aktivität des autonomen Nervensystems aktiviert.





138 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page