Schwarzer Sesam


Schwarzer Sesam findet sich oft in der japanischen Küche und wird dort vielfach als Gewürz eingesetzt. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird schwarzer Sesam schon lange auch als Heilmittel eingesetzt, denn er besitzt viele wertvolle Eigenschaften.



Was sind die heilbringenden Eigenschaften des schwarzen Sesams:


Schwarzer Sesam, in der TCM "hei zi ma ren" genannt, ist neutral in der Temperatur und süss im Geschmack. Seine schwarze Schale enthält viel Eiweiss, Phosphor, Selen, Kieselsäure, Eisen und Kalzium.


Er nährt das Haar, und ihm wird nachgesagt, dass es in bestimmten Dosen dem Haar wieder seine schwarze Farbe zurückgibt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Haare auf jeden Fall wieder glänzender wurden.


Zudem hilft er bei Gedächtnisschwäche, Schwindel und Kopfschmerzen. Ausserdem ist schwarzer Sesam auch sehr gut geeignet für Obstipation mit trockenem Stuhl.


Äusserlich aufgetragen behandelt er Wunden, akute Verbrennungen und Insektenstiche. Hierfür wird er zerkleinert und mit Sesamöl vermischt und äusserlich aufgetragen.



Zubereitung:

Ich persönlich mache am liebsten einen "Tee aus schwarzem Sesam":


Dafür nimmt man einen Teelöffel schwarzen Sesam und kocht ihn in einem 1/2 Liter Wasser für 20 Minuten. auf. Der Tee kann über den Tag verteilt getrunken werden.


Schwarzer Sesam kann auch roh in Suppen, Müesli und als Gewürz in diverses Essen gegeben werden.





Quellen: Lian China Herb

Buch: Chinesische Medizin - Kinderleicht



36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen